Hilfe mein Sohn möchte eine Ratte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    !!! Bitte Bilderwahlbilder einsenden !!!

    • Hilfe mein Sohn möchte eine Ratte

      Hallo liebes Forum, der Titel klingt vielleicht ein wenig zu dramatisch aber in erster Linie soll er zum Ausdruck bringen, dass meine Frau und ich aufgrund der vielen unterschiedlichen Informationen ein wenig überfordert sind.
      Unser kleiner Gabriel (10 Jahre) wünscht sich schon seit langer Zeit Ratten als Haustiere. Grundsätzlich fanden wir das eine schöne Idee. Er hat sich auch schon informiert und freut sich nun riesig.
      Nachdem wir nun einen Käfig besorgt haben (100x115x50) geht es nun um die Anschaffung des richtigen Tieres und das dann auch aus der richtigen Quelle. Und da fingen die Probleme und die Verwirrung an.
      Bisher hatten wir die Information erhalten, dass es mindestens zwei Ratten sein sollen. Zwischenzeitlich habe ich etwas von drei Ratten gelesen. Was ist denn nun richtig?
      Dann die Frage nach Männchen oder Weibchen. Auch hier bekommt man unterschiedliche Meinungen, was besser sein soll.
      Die Ratten in einem Zoogeschäft zu beschaffen war mir schon zu Beginn nicht so symphatisch. Nun lese ich viel darüber, dass selbst Züchter nicht die richtige Quelle sein sollen.
      Wie machen wir es am Besten und richtig, damit das Tier/die Tiere sich wohlfühlen und damit unser Kleiner an den Tieren auch seine Freude hat.
      Würde mich freuen, wenn ihr uns ein wenig helfen könntet, damit wir auch die richtige Entscheidung treffen.
      Vorab vielen Dank
      Gruß Sven
    • Hallo Sven

      Herzlich Willkommen im Forum.

      Ratten sind Rudeltiere und ein Rudel ist es erst ab drei Tieren. Es sollten also mindestens drei Tiere sein.

      Böckchen oder Mädels?
      Da kann ich Dir nicht helfen, tut mir leid. Es gibt kein besser oder schlechter.

      Aber eine der Rattenhilfen in Deiner Nähe kann Euch sicherlich weiterhelfen.
      Das wäre die beste Möglichkeit, zu Euch passende Ratten zu finden.
      Dort bekommt man auch öfter Babys, hat die Möglichkeit zum Probekuscheln zu kommen ( in Corona-Zeiten leider eingeschränkt) und die Pflegestelle hilft bei offenen Fragen und auch, wenn einmal etwas nicht klappt.

      Woher kommst Du denn?
      Liebe Grüße
      Sabine mit Kai-Uwe, Ludwig, Eddie, Simon, Oskar und Benni
      Unvergessen und ewig im Herzen Fridolin, Olaf, Hugo, Gustav, Rudi, Monnie und Emil :kerze:
      :hug:
    • Hallo Sven,

      schön, dass du dich bei uns informieren möchtest.

      Ja, die Beschaffung von Ratten ist tatsächlich eine Frage - hauptsächlich eine Frage der Zeit. Ich kann mich Schokohexe nur anschließen und zu einer Rattennothilfe raten. Die Leute dort kennen "ihre" Ratten meist sehr gut und können auch gut beraten. Daneben käme natürlich auch ein Tierheim in Frage. Auch dort gibt es oft junge Ratten. Aber man kann halt nicht einfach so hingehen und die haben etwas passendes. Im Zweifelsfall also einfach etwas Zeit einplanen. Das ist sicher besser als ein Zooladenschnellkauf. Und dann gibt es auch noch die Vermittlung über die Internetforen wie unseres.

      Auch ich tendiere zu mindestens drei Tieren - wobei ich auch das nicht optimal finde. Aber ich kann auch verstehen, dass Ersthalter sich nicht unbedingt fünf/sechs Ratten ans Bein binden wollen ;) .

      Jungs oder Mädels? Na, das ist Geschmackssache oder einfach Zufall. Wichtig ist, dass die Ratten schon zusammen leben, bevor ihr sie nehmt. Eine Integration fremder Ratten ist oft schwierig (Rudelverhalten). Jungs werden meist im Alter etwas gemütlicher, Mädels bleiben länger kleine Wirbelwinde - Ausnahmen ausgeschlossen.

      Dann gilt es noch zu Bedenken, dass ein 10-jähriger die Ratten nicht allein versorgen kann. Da müssen dann schon mal Mama und Papa mit ran. Aber das ist euch sicher klar.

      Für die Käfiggestaltung solltet ihr euch auch Anregungen holen - falls noch nicht geschehen. Es kommt nicht allein auf das Volumen an.


      PapaSchlumpf schrieb:

      Hallo liebes Forum, der Titel klingt vielleicht ein wenig zu dramatisch aber in erster Linie soll er zum Ausdruck bringen, dass meine Frau und ich aufgrund der vielen unterschiedlichen Informationen ein wenig überfordert sind.
      Da helfen wir gerne und ihr könnt bei uns im Forum ganz viele Informationen von langjährigen, erfahrenen Rattenhalterinnen bekommen.

      LG Beate
    • Hilfe mein Sohn möchte eine Ratte

      Hallo Schokohexe, hallo möwe, danke für eure schnellen Rückmeldungen. Ja, dass wir da mit anpacken dürfen ist uns klar. Ich denke das ist allen Eltern klar, egal welches Tier. ;-) Zum Thema Käfig Einrichtung haben wir eine ordentliche Grundausstattung zum Käfig dazu bekommen. Da ist Gabriel sehr fleißig dabei diesen schon zu gestalten. Schaukel, Häuschen, Toilettenecke, diverse Ebenen, Brücke Kokoshöhle, Rohre etc. Da ist erst einmal ausreichend zum probieren, was funktioniert und was wird angenommen. Wir kommen aus Hamburg, habt ihr da einen Kontakt zur Rattenhilfe?
      Vielen Dank für eure Unterstützung.
      Gruß Sven
    • hallo sven,

      lasst euch bitte zeit mit der entscheidung, denn die passenden tiere zu finden kann lange dauern.

      wart ihr denn schon mal bei einer pflegestelle, die "probekuscheln" anbietet?
      oder vielleicht könntet ihr erstmal eine urlaubsvertretung anbieten, in der ihr ein rattenrudel für einige zeit betreut...

      leider lässt bei kindern das interesse an tieren sehr schnell nach, wenn sie deren erwartungen nicht erfüllen
      (ich führe nachkontrollen für vermittelte ratten aus dem tierheim durch und weiss leider, wovon ich rede...)

      die information, dass mindestens zwei tiere zusammen gehalten werden sollten, ist veraltet und selbst drei tiere sind nur suboptimal,
      aber das absolute minimum, wenn es um artgerechte haltung geht. stirbt eine ratte, bleiben nur zwei übrig
      und man müsste eine vergesellschaftung durchführen, was für laien oftmals eine große herausforderung darstellt.

      die rattenhaltung an sich ist wunderbar, wenn man handzahme, gesunde tiere hat und sich an ihren wachzeiten orientiert, um sich mit ihnen zu beschäftigen.

      sie sind intelligente, liebenswerte tiere, aber eben auch charaktertiere, die sehr unterschiedlich sein können.
      manche werden nie richtig zutraulich, andere sehen den menschen als rudelmitglied an, kuscheln und spielen mit ihm usw.

      manche sind eher ruhige gesellen und verschlafen die meiste zeit, andere sind hyperaktiv und machen nachts den käfig unsicher...

      überhaupt sind ratten dämmerungaktiv und wachen tagsüber hauptsächlich zum futtern auf, um sich dann gleich wieder hinzulegen.


      die verantwortung für das wohlergehen der tiere liegt zu 100 % bei den eltern.

      die versorgung der tiere und den umgang des kindes mit den tieren immer im blick zu haben,
      die tiere zum tierarzt zu fahren, die kosten für eventuelle operationen zu übernehmen usw. usf.

      das kind kann unterstützen und helfen, den käfig reinigen, das futter austauschen,
      die beschäftigung der ratten überhnehmen, für sie basteln, mit ihnen spielen, schmusen, ihnen tricks beibringen,
      aber die eltern müssen fortwährend sicherstellen, dass es den ratten in jeder hinsicht gut geht...

      ich will euch nicht desillusionieren, aber vorher direkten kontakt zu leuten mit einem rattenrudel gehabt zu haben,
      ist auf jeden fall ratsam, bzw. für ein kind unerlässlich, denn ein persönlicher austausch mit den haltern
      und das hautnahe erleben der tiere ist durch nichts zu ersetzen...

      in hamburg sollte das kein problem darstellen, den kontakt herzustellen.
      liebe grüße von christa
      ********************************************************************************************************************************************************************
    • Moin Sven

      Jetzt dachte ich gerade, du wärst mein Kollege. Da hatte mich vor einiger Zeit mal einer wegen Rattenhaltung für seinen Sohn angesprochen. Der heißt aber eigentlich nicht Sven :D

      Probekuscheln kann ich leider nicht anbieten. Ich hatte in 5,5 Jahren insgesamt 20 super liebe und teilweise kuschlige Buben. Durch eine seltsame Fügung des Schicksals sind es nun gerade aber fünf sehr quirlige Damen. Drei davon nicht handzahm. Die habe ich privat über die Kleinanzeigen gefunden und wusste, worauf ich mich einlasse. Die Halter waren so verantwortlich, dass sie zuvor Familien mit Kindern abgesagt hatten. Aber man weiß ja nie, an wen man da gerät. In Hamburg gibt es auch einige sogenannte Hobby-Züchter bzw. Vermehrer, die gerne in den Kleinanzeigen inserieren. Aber gerade als Anfänger und vor allem mit Kind würde ich auch sehr eine seriöse Rattenhilfe wie die schon genannte empfehlen, auch wenn der Weg vielleicht etwas weiter ist. Da bekommt man guten Rat von wirklich rattenerfahrenen Leuten und es werden passende Tiere empfohlen. Außerdem wird viel Wert darauf gelegt, dass die Tiere die Menschenhand kennenlernen und gesundheitlich bestens versorgt werden. Ich persönlich war zwar noch nie bei einer Rattenhilfe, habe aber in diesem und anderen Rattenforen schon öfters deren Vermittlungsanzeigen gelesen, woraus man ja auch schon einiges schließen kann ;)

      Ich wünsche viel Freude bei den weiteren Vorbereitungen! Und vielleicht können wir ja mal lesen, wie es dann weitergeht...
      LG von Anja mit den drei Zwickmamsells :snoot: und Liebchen Liv und Lilly :peace:

      <3 Für immer im Herzen: Georgie - Charly - Bingo - Rabbo - Flash - Micky - Belgie - Chico - Nibbler - Krätze - Boonie - Ömmel - Sihtric - Floki - Mäxchen - Finan - Marty - Kasperle - Ubbe - Ivar <3