Bumble

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bitte die Herbstinfo beachten!

  • ist ein Druckgeschwulst an den Hinterfüßen. Auch unter "Sohlengeschwür" oder "Pododermatitis" bekannt.
    Gut nachzulesen hier: Wikipedia

    Sehr hartnäckige bzw. langwierige Geschichte.

    Kann durch harten Untergrund, Gitter-Etagen, zu lange Krallen (die zu einer Fehlbelastung führen) und Übergewicht begünstigt werden. Häufiger sind wohl auch Böcke im höheren Alter betroffen.

    Die Behandlung ist sehr schwierig. Der Käfig sollte mit viel Handtüchern und Decken weich gepolstert werden, Streu sollte man vermeiden (damit sich nix in die evtl. offenen Wunden piekst) und die Käfighygiene ist sehr wichtig!

    Die übliche Behandlung bei Bumbles im Anfangstadium (leichte Rötungen, noch nicht oder kaum geschwollen, keine offenen Stellen) sind oft verschiedene Cremes/Heilsalben, z.B. Surolan, Zinkcreme usw. Bei offenen Bumbles auch AB-Gabe um Entzündungen vorzubeugen. Später werden die Füße auch bandagiert damit kein Dreck in die Wunde kommt oder die Cremes länger "einwirken" können, sowie der Druck etwas genommen wird. Bumbles sind selten vollständig heilbar. Ob eine OP, in der der Bumble herausgeschnitten wird, wirklich sinnvoll ist oder eher kontraproduktiv (zwecks offene Wunde, Mehr-Belastung der anderen Gliedmaße etc.) ist umstritten bzw. abhängig vom jeweiligen Fall.

    Wenn die Entzündung soweit fortgeschritten ist, dass sie den Knochen erreicht hat, bleibt oft nur noch eine Amputation (was aber zu einer vermehrten Belastung der anderen Gliedmaße führt und damit ein dort entstehenden Bumble wiederrum begünstigt) oder gar die Euthanasie..

    Foto eines fortgeschrittenen Bumble:
    abload.de/image.php?img=20130716_123832gzu6o.jpg

    4.239 mal gelesen